Nominierung zur Wahl zu den “beliebtesten Steirern”

Mit großem Stolz dürfen wir bekannt geben, dass wir vom WEEKEND MAGAZIN STEIERMARK in der Kategorie “Soziales” für die Wahl zu den “beliebtesten Steirern” nominiert wurden. Es ist für uns eine außerordentliche Ehre! Ab sofort und noch bis zum 1. März kann man uns unter diesem Link unterstützen.

Egal, wie dieses Voting ausgehen wird, möchten wir folgendes dazu sagen: Allein schon die Nominierung allein ist für uns eine Auszeichnung, die uns wieder ein Stückerl mehr dabei helfen wird, unsere sehr erfolgreiche und wie wir glauben liebenswerte Aktion bekannter und authentischer zu machen. In einer Reihe mit so verdienten Persönlichkeiten genannt zu werden wie einem Hr. Altbürgermeister Alfred Stingl, der zu unseren persönlichen Vorbildern zählt, aber auch mit einer Heidrun Notbauer, die seit Jahrzehnten für Menschen mit Behinderungen eintritt, mit einem Ulf Arlati, der mit seinem Handballmarathon zig-tausende Euros für Familien meist mit behinderten Kindern aufgestellt hat, mit einem Wolfgang Pucher und seinem Vinziwerk, mit dem Chef der Caritas Steiermark Herbert Beiglböck, mit dem großartigen  Christian Scherer von der Krebshilfe Steiermark, mit einem Walter Hiesel, der seit Jahrzehnten im Club Steiermark Turniere mit unseren steirischen Fußballlegenden organisiert, um Familien zu helfen, mit Margret Roth von Saubermacher, die gemeinsam mit ihrem Mann Hans nicht nur ein Firmenimperium, sondern auch ein unglaubliches Sozialengagement aufgebaut hat, mit einem Marcel Resch, der in seinem Herzen unendlich viel Platz und Energie für krebskranke und behinderte Kinder hat und nicht zuletzt auch der Initiative der Fanclubs des SK Sturm (und das sagen wir in aller Deutlichkeit, obwohl Klaus ein eingefleischter GAK-Fan ist), die den verbindenden Gedanken des Sports pflegen und sich untereinander unter die Arme greifen, um Härtefälle abzufedern: Alleine DAS ist für uns eine Auszeichnung und Ehre. Jeder der hier genannten (und alle anderen Kandidaten auch, die wir jedoch nicht persönlich kennen) haben es sich verdient, zu gewinnen – und im Endeffekt ist es doch so, dass nicht die Personen selbst, sondern ihre Projekte die Sieger sind. Wir sind stolz darauf, nominiert zu sein.

Einfach Danke!