Nominierung zur Wahl zu den „beliebtesten Steirern“

Mit großem Stolz dürfen wir bekannt geben, dass wir vom WEEKEND MAGAZIN STEIERMARK in der Kategorie „Soziales“ für die Wahl zu den „beliebtesten Steirern“ nominiert wurden. Es ist für uns eine außerordentliche Ehre! Ab sofort und noch bis zum 1. März kann man uns unter diesem Link unterstützen.

Egal, wie dieses Voting ausgehen wird, möchten wir folgendes dazu sagen: Allein schon die Nominierung allein ist für uns eine Auszeichnung, die uns wieder ein Stückerl mehr dabei helfen wird, unsere sehr erfolgreiche und wie wir glauben liebenswerte Aktion bekannter und authentischer zu machen. In einer Reihe mit so verdienten Persönlichkeiten genannt zu werden wie einem Hr. Altbürgermeister Alfred Stingl, der zu unseren persönlichen Vorbildern zählt, aber auch mit einer Heidrun Notbauer, die seit Jahrzehnten für Menschen mit Behinderungen eintritt, mit einem Ulf Arlati, der mit seinem Handballmarathon zig-tausende Euros für Familien meist mit behinderten Kindern aufgestellt hat, mit einem Wolfgang Pucher und seinem Vinziwerk, mit dem Chef der Caritas Steiermark Herbert Beiglböck, mit dem großartigen  Christian Scherer von der Krebshilfe Steiermark, mit einem Walter Hiesel, der seit Jahrzehnten im Club Steiermark Turniere mit unseren steirischen Fußballlegenden organisiert, um Familien zu helfen, mit Margret Roth von Saubermacher, die gemeinsam mit ihrem Mann Hans nicht nur ein Firmenimperium, sondern auch ein unglaubliches Sozialengagement aufgebaut hat, mit einem Marcel Resch, der in seinem Herzen unendlich viel Platz und Energie für krebskranke und behinderte Kinder hat und nicht zuletzt auch der Initiative der Fanclubs des SK Sturm (und das sagen wir in aller Deutlichkeit, obwohl Klaus ein eingefleischter GAK-Fan ist), die den verbindenden Gedanken des Sports pflegen und sich untereinander unter die Arme greifen, um Härtefälle abzufedern: Alleine DAS ist für uns eine Auszeichnung und Ehre. Jeder der hier genannten (und alle anderen Kandidaten auch, die wir jedoch nicht persönlich kennen) haben es sich verdient, zu gewinnen – und im Endeffekt ist es doch so, dass nicht die Personen selbst, sondern ihre Projekte die Sieger sind. Wir sind stolz darauf, nominiert zu sein.

Einfach Danke!

10.709 Euro: Ein fulminanter neuer Rekord

Längst sind uns alle Superlative ausgegangen. Es ist für uns kaum zu fassen, wie sich unsere diesjährige Spendenaktion entwickelt hat. Immer wieder aufs Neue fehlen uns die Worte für so viel Zuspruch und Unterstützung.

Stolz dürfen wir damit den Endstand der Weihnachtsspendenaktion 2017 von Familie Krainer bekannt geben: Wir können unsere ausgewählte Familie mit sagenhaften

10.709 EURO

unterstützen. Von vorne bis hinten, sogar schon vor dem Start der Aktion, eigentlich schon ab November, habt ihr uns Geld überwiesen, persönlich gegeben, uns zur neuen Aktion befragt, uns gut zugesprochen und uns ermuntert, unbedingt etwas zu machen. Mit eurer Hilfe haben wir wieder Fantastisches geschafft.

Wie ihr wisst, zählt für uns jede Spende, jeder Betrag, gleich viel. Dennoch möchten wir im Besonderen auf unseren Heimatort Preding hinweisen: Ein guter Teil unseres Endstandes kommt aus dieser lebens- und liebenswerten weststeirischen Gemeinde und den tollen und freundlichen Menschen in diesem Ort, die uns als Zuagroaste mit offenen Armen empfangen haben. Wir sind stolz darauf, in einer Gemeinde leben zu dürfen, wo die Worte Zusammenhalt und soziales Gewissen gelebt werden.

Das Geld haben wir bereits an unsere begünstigte Familie übergeben. Damit können wir für heuer mit großem Stolz und breiter Brust sagen: Mission complete!

Wir haben einen Sieger!

Am Dreikönigstag endet unsere Aktion offiziell: Mit der Verlosung unserer kleinen Präsente ziehen wir dabei einen Schlussstrich unter drei Wochen, die für uns mittlerweile jedes Jahr – und wohl auch für unsere begünstigten Familien – ein emotionales Feuerwerk sind. Vom Sonntag vor Heilig Abend bis zum Dreikönigstag ist sozusagen die „heiße Phase“. Unsere Bemühungen für die Aktion erstrecken sich allerdings mittlerweile von Anfang Dezember bis zur Übergabe, die meist Ende Jänner stattfindet. Aus diesen fast zwei Monaten schöpfen wir enorm viel Kraft: Die zahllosen Zuschriften und anerkennenden Worte unserer Spender und natürlich auch die Dankbarkeit jener, die das Geld erhalten, sind ein Lohn für uns, den wir höher nicht mehr schätzen könnten.

Mit eurer Hilfe ist es uns auch heuer gelungen, aus einigen Bastelmaterialien mit einem Einkaufswert von ein paar Euro ein Geschenk zu machen, dass einen Wert von vielen tausend Euro hat. Unsere Jungs haben heute einen Gewinner des Seifensets, das sie Anfang Dezember gegossen haben, gezogen: Mit Marcus Stoimaier hat heuer ein Freund unserer Familie gewonnen, und wir sind uns sicher, dass auch seine Frau Lissi und ihr Sohn Jonas damit eine Freude haben werden.

Einen Termin für die Geldübergabe haben wir bereits avisiert. Bis dahin kann noch gespendet werden. An die weit mehr als 200 Menschen, die das bis heute schon getan haben, möchten wir ein herzliches DANKESCHÖN richten: Nur mit eurer Hilfe können wir diesen für uns unfassbaren Betrag an eine Familie in Not weitergeben.

Hier gibt es noch das Video von der Verlosung zum Nachschauen:

Großartige Zwischenbilanz

Während unsere Aktion traditionellerweise bis 7. Jänner „offen“ ist, so ist es nach den Weihnachtsfeiertagen jedoch immer Zeit, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Und diese fällt absolut großartig aus: Wir stehen bei sage und schreibe 6.724 Euro! Dabei gibt es einige tolle Geschichten zu erzählen.

Es hat uns beispielsweise sehr imponiert, dass der siebenjährige Sohn unserer Spenderin Elke Jantschner-Schwarz, Matthias, 10 Euro seines Taschengeldes gesponsert hat. Eine große Geste, die uns an Julian und Laura Lambauer aus Preding erinnert: Die beiden Jugendlichen haben schon im vergangenen Jahr unsere Aktion unterstützt und auch heuer wieder eine Spende überwiesen. Großen Respekt vor euch!

Große Unterstützung kam auch von der „Sonnenvilla“ – der Praxis für Physiotherapie und ganzheitliche Therapie in Graz-St.Peter. Michaela Schaffner und ihre Kollegen haben sich schon im Februar bei der Eröffnung ihrer Praxis entschlossen, unsere Aktion zu unterstützen und nun exakt 322 Euro übergeben. Herzlichen Dank dafür!

Und auch in Preding, unserem eigenen Wohnort und auch der Heimat unserer diesjährigen Familie, wurde schon fleißig gesammelt: Nicht nur vor unserer Haustür standen zahlreiche Menschen mit ihren Spenden, auch im Salon von Frisörmeisterin Uschi Müller haben viele Kunden gespendet – und so konnte Uschi uns am 23. Dezember bereits 305 Euro übergeben. Die Spendenbox steht dort übrigens noch bis 5. Jänner – wir danken herzlich für euer Engagement!

Über dir Feiertage standen wir auch mit „unserer“ Mama in Kontakt: Sie ist überwältigt von so viel Hilfe und möchte allen von Herzen danken. Wir sollen euch auch nochmals frohe Weihnachten wünschen und viel Gesundheit fürs neue Jahr.

Wir bitte euch, weiterhin unsere Aktion zu teilen, es weiterzuerzählen und unsere Homepage herzuzeigen:Jede Spende zählt!

Ein Traumstart am dritten Adventsonntag

Heute, am dritten Adventsonntag so gegen 15 Uhr, haben wir die offizielle Spendensammlung dieses Jahres auf Facebook gestartet. Und nun, sieben Stunden später, stehen wir bereits bei mehr als 1.500 Euro: Wir reiben uns die Augen und ich glaube, man kann dafür durchaus Superlative aus dem Sport bemühen: EIN TRAUMSTART!

Es ist einfach großartig, wie unsere Community, die wir in den letzten Jahren aufgebaut haben, zu uns steht. Und heuer freut uns eines ganz besonders: Wir unterstützen nämlich heuer mit dieser Familie eine Frau, die im letzten Jahr noch selbst als Spenderin mit an Bord war. Damals war noch nicht einmal annähernd absehbar, was 2017 auf diese Familie zukommen wird, und dass sie heuer diejenige sein wird, die unsere gemeinsame Hilfsaktion als Begünstigte erleben wird.

Das ist der Grund, der uns antreibt: Jeder kann in eine Situation kommen, wo er Hilfe benötigt. Und sollten wir einmal in dieser Situation sein, hoffen wir, diese Hilfe auch zu bekommen. Danke, dass ihr alle mit an Bord seid!

Die Kleine Zeitung berichtet

Schön, dass auch unsere Medien bereits wieder auf uns aufmerksam werden: Und sie verraten, dass wir heuer einer jungen Mama aus Preding mit zwei Kindern helfen werden, wo leider der Familienvater im heurigen März verstorben ist. Mehr Details dazu gibt es ab 17. Dezember: Dann starten wir auch mit dem Facebook-Beitrag richtig durch. Bis dahin könnt ihr ja schon einmal hier in der Kleinen Zeitung – Regionalausgabe Süd/West – über uns lesen. Danke an Bettina Kuzmicki!

 

Hier geht’s zum Online-Artikel auf der Website der Kleinen Zeitung (Plus-Inhalt).

Am 3. Adventwochenende geht es los!

Auch heuer möchten wir, Familie Krainer aus Preding in der Weststeiermark, wieder jemanden unterstützen, der Hilfe dringend gebrauchen kann. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, so haben wir beispielsweise diese Website heuer extra für unsere Weihnachtsaktion erstellt.

Rechts (bzw. am Smartphone unter dem Text) seht ihr einen Link zu Facebook. Wenn ihr auf das Facebook-Logo rechts oben im Posting klickt, kommt ihr direkt dort hin und könnt dort eure Kommentare hinterlassen. Natürlich gibt es aber auch verschiedene andere Kontaktmöglichkeiten.

Wir hoffen, auch heuer wieder viele Menschen zu erreichen. Bitte helft uns dabei, die tollen Erfolge aus den letzten Jahren zu wiederholen. Eines vorweg: Leider gibt es auch diesmal eine Familie, die das Schicksal schwer getroffen hat.

Worum es heuer genau geht, erzählen wir euch dann am dritten Adventwochenende. Bis dahin wünschen wir euch viel Spaß beim Blättern in Erinnerungen aus den letzten vier Jahren

Moritz, Matteo, Viktoria und Klaus Krainer.